Der April wird wie in fast jedem Jahr unberechenbar und wechselhaft. Die meisten von uns werden es immer wieder mit Belastungen, aber auch mit förderlichen Zeiten zu tun haben. Die Planeten unseres Sonnensystems zeigen nun ganz deutlich die große Transformation an, durch die wir und unser Planet gehen.
Es ist wirklich eine Zeitenwende, die wir erleben, und die Aufbruchstimmung ist überall zu spüren. Wir sind gefordert, Altes abzustoßen und unser Leben neu zu erfinden. Da gibt es schwere und auch sehr schöne Momente.
Ungeahnte, ungewohnte Wege öffnen sich. Auf gesellschaftlicher Ebene führen die Entwicklungen immer drängender auf längst überfällige Reformen zu, die notfalls von uns eingefordert werden müssen.
Gern erkläre ich Ihnen in einer telefonischen oder Email-Beratung anhand Ihres Geburtshorokops, wie Sie am besten in dieser Zeit vorgehen, welche neuen Räume sich für Sie öffnen.
Besonders Mitte April gibt es kosmische Konstellationen, die zum einen aufbauend sind, ja regelrecht unsere Kreativität beleben, zum anderen aber auch zerstörend wirken können und unseren Kampfgeist fordern. Die Kunst besteht darin, beides zu verbinden und zu nutzen.
Bis zum Ende des Monats dürften viele von uns dann die Spannungen zu spüren bekommen, die der Rebellenplanet Uranus und der Hüter der Schwelle, Saturn, für uns bereit halten. Jetzt heißt es Ruhe bewahren, keine schnellen Entscheidungen treffen und sich vor allem in finanzieller Hinsicht zurückhalten.
Uranus befindet sich im Stier und zeigt von dort wirtschaftliche Einbrüche und Unruhen an. Wir können nun Neues annehmen, immer im Bewusstsein unserer Verantwortung für das große Ganze.
Die Sonne steht bis 18. April noch im impulsiven, kämpferischen Widder. Jetzt kann man Ballast abwerfen oder Unerledigtes abarbeiten. Merkur, der Planet der Kommunikation, und die Sonne, die unsere Wesensart repräsentiert, gehen am 19. April beide in den Stier. Damit beginnt eine Zeit voller Lebensfreude, die wir trotz aller Schwierigkeiten genießen sollten.