Harmonischer Monat Februar

Im Februar lösen sich die heftigen Konstellationen der vergangenen Monate auf. Wir haben einen sehr harmonischen Monat vor uns.
Der Kommunikationsplanet Merkur ist vom 17. Februar bis 10. März wieder rückläufig – das bedeutet für uns, nach Möglichkeit keine Verträge zu unterschreiben und keine größeren Anschaffungen oder Verkäufe zu tätigen. Haben Sie Fragen dazu oder möchten wissen, wie sich dieser Aspekt auf Sie persönlich auswirkt, dann biete ich Ihnen gern eine persönliche oder telefonische Beratung an.

Rückläufiger Merkur

Merkur ist diesmal in den sensiblen Fischen rückläufig, und vielleicht kommen jetzt Wünsche und Sehnsüchte hoch, die Sie lange vergessen glaubten. Unter diesem Merkur können Sie sie noch einmal ansehen und überlegen, ob sich das eine oder andere nicht doch umsetzen lässt.
Wenn Sie diese Zeit besonders intensiv erleben möchten, tun Sie es den Fischen doch gleich, die sich gern in sich zurückziehen. Legen Sie eine Ruhephase ein, solange Merkur rückläufig ist oder zumindest einen Teil der Zeit. Tun Sie einfach so wenig wie möglich und entschleunigen Sie Ihr Leben in allen Bereichen. Lassen Sie Ihre Seele ruhen und sich in der Stille auf die Wiederkehr des Frühlings vorbereiten.

Fische-Energie nutzen

Am 19. Februar wechselt morgens gegen sechs Uhr die Sonne vom quirligen Wassermann ebenfalls in die Fische und verstärkt diese Energien, die nun für längere Zeit erlebbar sind. Vielleicht in einer Meditation oder bei einer Wanderung durch die noch verschlossene Natur.
Beim Neumond in den Fischen am 23. Februar bieten weitere kraftvolle Aspekte einen Neustart an, der Power in sich hat und kreative Ideen beflügeln kann. Es ist auch eine günstige Zeit, mit Detox-Maßnahmen zu starten oder mit Zigaretten etc. aufzuhören.
Die letzte Februarwoche können Sie für Ihren beruflichen Erfolg nutzen. Auch hier heißt es: Solange Merkur rückläufig ist, alte Projekte aus der Schublade holen und wiederbeleben. Vermeiden Sie am Monatsende Machtkämpfe, mit Zurückhaltung kommen Sie weiter.

Stürmische Konstellationen im Dezember zeigen starke Veränderungen an

Die ersten Tage des neuen Jahres beginnen mit guten Schwingungen. Es hat deutliche Höhen und Tiefen und wird uns immer wieder mit Magie und kraftvollen Visionen verzaubern. Insgesamt aber können starke Planetenkonstellationen heftige Auswirkungen zeigen.

Die Suche nach mehr Freiheit und Gerechtigkeit wird immer mehr Menschen zur Auflehnung bringen. Die einen kämpfen ums Überleben, die anderen um eine lebenswerte Zukunft. Pluto (Zerstörung) im Steinbock (Autoritäten) bringt zunehmend Regierungen und politische Systeme ins Wanken, und dies wird sich noch einige Jahre fortsetzen.
Pluto und Saturn (Einschränkung) halten sich, wie schon im Dezember, auch noch bis Ende Januar nah beieinander im Steinbock auf. Dies ist ein Krisenaspekt, der viele Umbrüche, aber auch eine tiefe Klärung und einen Reinigungsprozess mit sich bringt. Bleiben Sie besonders um die Monatsmitte ruhig und geduldig.

Eigene Kräfte nutzen

Die große Chance, die wir nutzen sollten, liegt im Vertrauen auf die eigenen Kräfte: Trauen Sie sich dieses Jahr mehr zu! Verändern Sie etwas in Ihrem Leben! Sie bekommen viel kosmischen Rückenwind dafür.
Da das astrologische Jahr mit dem Widder im März beginnt, stehen die ersten drei Monate 2020 noch unter der Herrschaft des Kommunikationsplaneten Merkur. Gerade im Januar sollten wir alles daran setzen, Auseinandersetzungen beizulegen, ohne Porzellan zu zerschlagen oder förderliche Bindungen zu zerstören.
Am 20. März beginnt dann das Mondjahr. Die Reihenfolge der Planeten haben die klassischen Astrologen vor langer Zeit festgelegt und damit auch Energien bestimmt, die der jeweilige Herrscherplanet dem Jahr verleiht.

Aktiv werden

Im Januar steht zunächst Mars, der die Tatkraft symbolisiert, günstig und bringt uns allen für eine Weile viel Schwung. Das ist nicht nur privat, sondern gleich zu Anfang Januar auch geschäftlich nutzbar. In der letzten Januarwoche begünstigt er alle Arten von Aktivitäten. Wie Sie alle diese Konstellationen gut durchstehen und nutzen, erfahren Sie von mir in einer persönlichen oder telefonischen Beratung.

Schwierige Zeiten bringen Veränderungen

Wir werden in diesem letzten Monat des Jahres einen starken Freiheitsdrang verspüren, denn mehrere Planeten aktivieren gegenseitig ihre Energien und machen uns Lust auf neue Erfahrungen.
Bereits am 2.12. wechselt Jupiter, der Glücksplanet, der für Erweiterung steht, ins Sternzeichen Steinbock. Dort bleibt er ein Jahr lang und fördert Pflichtbewusstsein und Verantwortungsgefühl. Vor allem Menschen mit der Sonne oder mehreren Planeten im Steinbock dürften dies deutlich spüren.

Steinbock-Energien

Einschränkende Konstellationen gibt es nur an wenigen Tagen des Monats, und sie werden meist von günstigen Aspekten begleitet. Der Vollmond in den Zwillingen am 12.12. ist wie ein kurzer sommerlicher Gruß, der von schweren Lasten befreit.
Am 22.12. zieht die Sonne zu Jupiter in den Steinbock, es ist der kürzeste Tag des Jahres. Nehmen Sie sich an den Tagen vor Weihnachten doch wieder einmal Zeit für einen Rückblick und Ausblick. Die erdigen Steinbock-Energien unterstützen Sie dabei.

Jetzt Neujahrs-Vorsätze

Wenn Sie sich um den Neumond im Steinbock, am 26.12., etwas vornehmen, stehen die Chancen gut, dass es sich umsetzen lässt. Es würde sogar Sinn machen, die Neujahrs-Vorsätze auf diesen Tag vorzuziehen, denn was jetzt gestartet wird, hat beste Aussichten auf dauerhaften Erfolg.
Saturn, der Herrscher des Steinbocks, wurde von den alten Astrologen als „Hüter der Schwelle“ bezeichnet. Denn er ist der letzte noch mit bloßem Auge sichtbare Planet unseres Sonnensystems. Und er steht für Beschränkung, Disziplin, Entschleunigung, Sorgfalt und Geduld. Versuchen Sie in diesen Tagen, seine Energie zu spüren und Ihre Planung davon profitieren zu lassen.

Pluto und Saturn im Steinbock

Pluto, der Zerstörer und Veränderungsplanet, nähert sich Ende des Monats Saturn, bis beide im Januar nah beieinander im Steinbock stehen. Dies ist eine sehr spürbare Konstellation, und sie deutet auf große Umwälzungen hin. Dies dürften keine ganz einfachen Energien sein. Wir tun alle gut daran, uns mit Ruhe und Geduld zu wappnen und uns sehr genau anzusehen, was Pluto an Veränderungen bringt.

Wege führen manchmal über Brücken

In der ersten Novemberwoche sorgen der Powerplanet Mars und der Planet der tiefen Veränderung, Pluto, für einen kräftigen Energieschub. Die Willenskraft, die jetzt zu spüren ist, kann manchmal über das gesunde Maß hinausgehen, so dass man alles für machbar hält und bisweilen rücksichtslos handelt. Hier ist Vorsicht geboten.

Die Kraft der Wünsche

Ab dem 8. November bis Ende der dritten Woche haben wir dann einen wunderschönen Winkel zwischen Saturn, der die harte Realität symbolisiert, und Neptun, der für unseren Glauben und unsere Wünsche steht. Die Sonne geht ebenfalls in diese Konstellation, und es ist, also ob Wünsche nun eine besondere Kraft hätten.
Welches ist Ihr größter Wunsch? Stellen Sie sich konkret vor, was wäre, wenn er in Erfüllung ginge. Je klarer Sie es vor sich sehen, desto besser sind die Chancen, dass es wirklich geschieht. Vertrauen Sie darauf, dass Ihr Wunsch in Erfüllung geht, wenn er für Ihren Lebensweg vorgesehen ist.

Heilung und Wandlung

Die Sonne steht im Skorpion, und damit ist eine Zeit der Heilung und Wandlung gekommen. Die dunkle Jahreszeit hat angefangen, und wir können die zunehmende Dunkelheit zum Anlass nehmen, uns wieder mehr drinnen aufzuhalten, mit anderen zusammenzusein, zu reden und vielleicht Dinge ins reine zu bringen, die in der quirligen Sommerzeit nicht so klar gesehen werden konnten.
Es ist auch an der Zeit, wieder mehr in uns zu gehen. Wie wäre es mit einer Meditation, oder etwas Muße, einer Zeit nur für Sie? Vielleicht lassen Sie vor Ihrem inneren Auge all das vorbeiziehen, was Sie loslassen möchten. Soll Neues in Ihrem Leben entstehen? Dafür ist Veränderung nötig. Womit wollen Sie anfangen? Wo wollen und können Sie Ballast abwerfen? Wenn Sie den November dafür nutzen, hier mehr Klarheit zu gewinnen, ist der graue Monat sicher ein Gewinn für Sie.
In der letzten Novemberwoche kann dann vieles von dem umgesetzt werden, das Sie in den Tagen zuvor geplant haben. Der Neumond im Schützen am 26. November ist ein guter Anfangstermin. Der Schütze steht unter der Herrschaft von Jupiter, dem Planeten der Erweiterung. Jetzt kann es gelingen, viele Herzen für Ideale, Toleranz und mehr Gerechtigkeit zu öffnen.